Das waren die Ergebnisse 2017

Die Schweizer Social Collaboration Studie 2017 zeigt:
Social Collaboration als Motor für den digitalen Wandel.

Social Collaboration gewinnt als ein strategisches Element der digitalen Transformation zunehmend an Bedeutung. Dass Unternehmen ihre Arbeitseffizienz durch die vernetzte Zusammenarbeit verbessern können, ist seit dem vorigen Jahr bekannt. Jetzt zeigt die Folgeuntersuchung: Für den Erfolg ist auch entscheidend, auf welche Weise Collaboration-Tools eingesetzt werden. Ausserdem belegt die Erhebung einen Zusammenhang zwischen der Nutzungsintensität fortschrittlicher Tools und unternehmenskulturellen Aspekten wie der Innovationsorientierung in der Belegschaft.

Die Social Collaboration Studie richtete sich erstmals auch an Schweizer Unternehmen, die rund 10 Prozent der Gesamtteilnehmerzahl stellen. Bei einer länderspezifischen Betrachtung zeigt sich, dass Schweizer Unternehmen tendenziell einen etwas höheren Reifegrad und eine etwas höhere Arbeitseffizienz vorweisen. Die Aussagen der Studie treffen insgesamt sowohl auf Schweizer, als auch auf deutsche Unternehmen zu.

Die Studienergebnisse zum Download

Eine übersichtliche Executive Summary finden Sie hier: Download Summary.

Die vollständigen Studienergebnisse 2017 erhalten Sie auf der Website unseres Partners Campana & Schott.

Die Studienergebnisse im Video

Experten aus Wissenschaft und Praxis zu den Ergebnissen der Social Collaboration Studie 2017:


Die Studienergebnisse auf einen Blick

Zum Vergrößern bitte Klicken:

infografik-social-collaboration_intern_800px-2017